In diesen Fällen sollten Sie Ingwer meiden

Auch das Allheilmittel Ingwer hat seine Nebenwirkungen

Zur Stärkung des Immunsystems greifen wir schnell zum Allheilmittel Ingwer – ob nun bei Schnupfen, Halsschmerzen oder Übelkeit. Dabei sollten wir mit Dosierung durchaus aufpassen, denn auch Ingwer kann seine Nebenwirkungen haben.

Ingwer gilt als Heilmittel gegen viele Krankheiten und Beschwerden. Doch wie bei anderen Medikamenten kann es bei einer Überdosierung zu Nebenwirkungen kommen. Da Ingwer auch in größeren Mengen kulinarisch verzehrt wird, beispielsweise in Form von Sushi, kann dies schneller vorkommen, als man denken mag.

Ingwer kann zu Magen-Darm Problemen führen

Sodbrennen, Blähungen und Durchfall – das Allheilmittel regt zwar die Verdauung an, dadurch wird aber auch mehr Magensäure produziert. Zu viel Ingwer sorgt für zu zu viel Säure, die wiederum zu Sodbrennen und Durchfall führen kann. Wenn man ohnehin schon einen empfindlichen Magen-Darm besitzt, sollte man den Konsum bewusst einschränken.

Vorsicht ist geboten, wenn die Erkältung fortgeschritten ist

Wenn erste Hitzezeichen während der Erkältung oder Grippe auftreten (Fieber, Auswurf), dann sollte man die Finger von der Wunderknolle lassen, da er die Hitze noch verstärken kann. Überhaupt sollten Menschen mit ersten Anzeichen von Fieber oder Trockenheit Ingwer mit Vorsicht und höchsten in minimalen Mengen genießen.

Vorsicht ist geboten, wenn die Erkältung fortgeschritten ist

Ingwer bei Schlafproblemen meiden

Der Genuss von Ingwer regt den Harndrang an – kurzum, man muss häufiger auf die Toilette. Und das kann den Schlaf in der Nacht zusätzlich beeinträchtigen. Als Einschlafhilfe dient die Wunderknolle im Gegensatz zu einigen anderen Heilpflanzen somit nicht.

Ingwer verdünnt das Blut

Wenn man Medikamente einnehmen muss, kurz vor einer Operation steht oder ein intensiver Zahnarzt-Termin ansteht, dann sollte man von Ingwer Abstand nehmen – denn das Allheilmittel verdünnt das Blut. Wegen der blutverdünnenden Wirkung, kann Ingwer auch Menstruationsbeschwerden verschlimmern und die Blutung verstärken. Deswegen sollten Frauen während der Periode auf andere schmerzlindernde Mittel zurückgreifen.

Und während der Schwangerschaft?

Sollte man vollkommen auf Ingwer verzichten – denn die Wurzel kann eine wehenfördernde Wirkung haben. Deshalb raten auch Ärzte und Hebammen von Ingwer in dieser Zeit ab. Jetzt haben wir soviel Negatives über die Wirkung von Inger geschildert – abschließend bleibt natürlich festzuhalten, dass Ingwer super gesund und wohltuend ist. Auch natürliche Heilmittel haben ihre Nebenwirkungen. Das ist ganz normal! Mehr Wissen, Tipps (beispielsweise zum Thema -> Ingwer richtig lagern) und Artikel befinden sich in unserem Magazin – einfach mal reinschauen.

Inger und seinen Nebenwirkungen auf einen Blick

  • Kann Magenprobleme verursachen
  • Wirkt blutverdünnend
  • Kann Fieber verstärken
  • Regt den Harndrang an
  • Kann Menstruationsbeschwerden verstärken