Fleisch, vor allem dunkles Fleisch ist ein besonders guter Eisenlieferant,ptome

Eisenmangel – typische Symptome erkennen und beseitigen

Der menschliche Organismus ist auf eine Vielzahl von Spurenelementen und Mineralstoffen angewiesen, die ähnlich wie Vitamine Körper und Geist gesund halten sollen und drohenden Erkrankungen vorbeugen. Eisen gehört hierbei zu den wichtigsten Elementen, durch falsche Ernährungsgewohnheiten kann es jedoch schnell dazu kommen, dass der Körper nicht mehr über ausreichend Eisen verfügt.

Ein tatsächlicher Eisenmangel liegt sogar bei einem nicht geringen Prozentsatz der Bevölkerung hierzulande vor, allerdings geht dieser Mangel in vielen Fällen völlig ohne Symptome von statten und wird somit nicht zu einer Belastung für den Betroffenen. Im Umkehrschluss heißt dies leider auch, dass vorliegende Symptome nicht mit einem Eisenmangel in Verbindung gebracht werden, obwohl diese durch die zusätzliche Gabe von Eisen einfach beseitigt werden könnten.

Aus welchen Gründen ein Mangel an Eisen eintritt

Wie bei anderen Spurenelementen, Vitaminen und Mineralstoffen kann auch Eisen nicht direkt vom Körper produziert werden, stattdessen ist eine Gabe von außen notwendig. Dies erfolgt üblicherweise über die Ernährung, wobei viele Fleisch-Arten sowie Kräuter verhältnismäßig reich an Eisen sind. Wird individuell durch eine Diät auf bestimmte Nahrungsmittel verzichtet oder haben sich andere Essgewohnheiten etabliert, bei denen eher selten eisenhaltige Nahrungsmittel auf den Tisch kommen, sinkt der Eisengehalt im Blut.

Eine drohende Anämie, also Blutarbeit kann bei fehlendem Eisen eine Folge sein, noch häufiger zeigen sich bei einem schleichenden Eisenmangel jedoch andere Symptome, die ebenso häufig mit anderen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden. Ein echter Eisenmangel wird deshalb bei sehr vielen Ärzten gar nicht in Betracht gezogen, wenn ein Patient bestimmte Beschwerden schildern.

Welche Symptome bei einem Eisenmangel auftreten können

  • Im Wesentlichen zeigt sich der Eisenmangel bei vielen Betroffenen durch Beschwerden auf der Haut bzw. den Schleimhäuten sowie durch neuralgische Symptome.
  • Vor allem brüchige Nägel sowie eine stärke Blässe werden sehr häufig mit dem Mangel an Eisen in Verbindung gebracht.
  • Männer und Frauen sind zudem gleichermaßen vom Symptom des Haarausfalls betroffen.
  • Bezogen auf das Nervensystem sind es vor allem Müdigkeit und Konzentrationsschwäche, die einen Eisenmangel begleiten.
  • Auch häufiges Schwindelgefühl lässt sich auf diesen Mangel zurückführen.
  • Depressionen und Ängstlichkeit
  • Sollte ein Eisenmangel vorliegen, müssen nicht sämtliche Symptome auftreten, bei manchen Betroffenen sind z. B. ausschließlich Probleme mit der Haut zu diagnostizieren, während andere ausschließlich unter ihrer starken Müdigkeit und anderen, nervlich bedingten Beschwerden leiden.

Letztere Symptome werden vielfach mit anderen Krankheiten in Verbindung gebracht, weshalb gerade in diesen Fällen eher selten direkt auf einen Eisenmangel getippt wird.

> Unsere 10 Grundregeln für ein gesundes Leben

Richtig auf die Symptome eines Eisenmangels reagieren

Anders als bei anderen Erkrankungen und Symptomen kann ein Betroffener selbst einfach auf einen vermuteten Eisenmangel reagieren. Zu diesen Zweck sollte er vorrangig wieder auf eine stark eisenhaltige Ernährung achten, zudem lassen sich frei verkäuflich Präparate erwerben, mit denen die Tagesdosis an Eisen gedeckt werden kann. Sollte es nach wenigen Wochen zu einem Abklingen der bekannten Beschwerden kommen, kann in der Tat Eisenmangel die Ursache gewesen sein.

In diesem Fall kann es sich anbieten, dauerhaft die Ernährung etwas umzustellen, um den Mangel zukünftig stärker zu vermeiden. Hat dieses Rezept keinen Erfolg, sollte eventuell von einem Arzt auf andere Ursachen hin untersucht werden.

Wie es zum Eisenmangel kommt, dazu hält die Ärztekammer Baden-Württemberg weitere Informationen bereit. Mehr Wissen, Tipps und Artikel befinden sich in unserem Magazin – einfach mal reinschauen.

In diesen Fällen sollten Sie Ingwer meiden

Auch das Allheilmittel Ingwer hat seine Nebenwirkungen

Zur Stärkung des Immunsystems greifen wir schnell zum Allheilmittel Ingwer – ob nun bei Schnupfen, Halsschmerzen oder Übelkeit. Dabei sollten wir mit Dosierung durchaus aufpassen, denn auch Ingwer kann seine Nebenwirkungen haben.

Ingwer gilt als Heilmittel gegen viele Krankheiten und Beschwerden. Doch wie bei anderen Medikamenten kann es bei einer Überdosierung zu Nebenwirkungen kommen. Da Ingwer auch in größeren Mengen kulinarisch verzehrt wird, beispielsweise in Form von Sushi, kann dies schneller vorkommen, als man denken mag.

Ingwer kann zu Magen-Darm Problemen führen

Sodbrennen, Blähungen und Durchfall – das Allheilmittel regt zwar die Verdauung an, dadurch wird aber auch mehr Magensäure produziert. Zu viel Ingwer sorgt für zu zu viel Säure, die wiederum zu Sodbrennen und Durchfall führen kann. Wenn man ohnehin schon einen empfindlichen Magen-Darm besitzt, sollte man den Konsum bewusst einschränken.

Vorsicht ist geboten, wenn die Erkältung fortgeschritten ist

Wenn erste Hitzezeichen während der Erkältung oder Grippe auftreten (Fieber, Auswurf), dann sollte man die Finger von der Wunderknolle lassen, da er die Hitze noch verstärken kann. Überhaupt sollten Menschen mit ersten Anzeichen von Fieber oder Trockenheit Ingwer mit Vorsicht und höchsten in minimalen Mengen genießen.

Vorsicht ist geboten, wenn die Erkältung fortgeschritten ist

Ingwer bei Schlafproblemen meiden

Der Genuss von Ingwer regt den Harndrang an – kurzum, man muss häufiger auf die Toilette. Und das kann den Schlaf in der Nacht zusätzlich beeinträchtigen. Als Einschlafhilfe dient die Wunderknolle im Gegensatz zu einigen anderen Heilpflanzen somit nicht.

Ingwer verdünnt das Blut

Wenn man Medikamente einnehmen muss, kurz vor einer Operation steht oder ein intensiver Zahnarzt-Termin ansteht, dann sollte man von Ingwer Abstand nehmen – denn das Allheilmittel verdünnt das Blut. Wegen der blutverdünnenden Wirkung, kann Ingwer auch Menstruationsbeschwerden verschlimmern und die Blutung verstärken. Deswegen sollten Frauen während der Periode auf andere schmerzlindernde Mittel zurückgreifen.

Und während der Schwangerschaft?

Sollte man vollkommen auf Ingwer verzichten – denn die Wurzel kann eine wehenfördernde Wirkung haben. Deshalb raten auch Ärzte und Hebammen von Ingwer in dieser Zeit ab. Jetzt haben wir soviel Negatives über die Wirkung von Inger geschildert – abschließend bleibt natürlich festzuhalten, dass Ingwer super gesund und wohltuend ist. Auch natürliche Heilmittel haben ihre Nebenwirkungen. Das ist ganz normal! Mehr Wissen, Tipps (beispielsweise zum Thema -> Ingwer richtig lagern) und Artikel befinden sich in unserem Magazin – einfach mal reinschauen.

Inger und seinen Nebenwirkungen auf einen Blick

  • Kann Magenprobleme verursachen
  • Wirkt blutverdünnend
  • Kann Fieber verstärken
  • Regt den Harndrang an
  • Kann Menstruationsbeschwerden verstärken

Ingwer lagern – so bleiben die Knollen lange frisch

Meist reichen schon kleine Mengen Ingwer in der Zubereitung aus. Die süßlich scharfe Wurzel darf auch in der Küche und bei Beschwerden keinesfalls fehlen. Die Wunderknolle aus Fernost, die Suppen den letzten Schliff verleiht und den Tee Schuck für Schluck zum Heilmittel werden lässt.

Der asiatische Allrounder ist ein wahres Naturtalent, wenn es um den guten Geschmack und die Heilung geht. Doch mit seiner Lagerung und Aufbewahrung sind die wenigsten von uns vertraut. Wenn wir ehrlich sind, werfen wir ihn oftmals achtlos weg. Sein gelungenes Zusammenspiel macht Ingwer so beliebt. Aber leider ist er nicht immer so schnell aufgebraucht. Doch wie den Ingwer lagern, damit die Vitamine und seine feine Note nicht beim Aufbewahren verloren gehen? So müssen einige Punkte beachtet werden, um die Kraft und Energie der Wunderknolle weiterhin zu nutzen.

Kaum ist die Wunderknolle angeschnitten

Denn wer kennt es nicht, kaum ist die Wurzel angeschnitten, wird sie sogleich an der Schnittstelle holzig. Dabei treten die heilsamen Rhizome heraus. Und genau auf die kommt es im Eigentlichen an. Die Ingwerpflanze auch Zingiber officinale genannt, muss demzufolge schon im Geschäft die gewisse Frische und Qualität aufweisen.

So lagern Sie Ingwer optimal und langfristig

Wer die Wunderknolle nicht selbst anbaut, kennt sich somit in seiner Beschaffenheit nicht so aus. Eine pralle glatte Schale, weist die nötige Frische auf. Zudem sollte der Ingwer schwer in der Hand liegen. Die Ladenhüter sehen dann schon runzelig sowie eingetrocknet aus und einen Großteil ihrer ätherischen Öle verloren. Die Vertreter haben zudem an Aroma eingebüßt und sind nicht mehr zur Lagerung bestimmt. Daher sollten die Ingwerreste schnell verwertet und verarbeitet werden. Er kann auch praktischerweise getrocknet und zu Pulver gemahlen werden. So bleiben seine Aromastoffe weiterhin enthalten.

→ Ingwer kühl und dunkel lagern

Frischer Ingwer hingegen kann dunkel und kühl gelagert werden. Diesen vorher keinesfalls schälen, denn die Schale gibt ihm Schutz und lässt seine Inhaltsstoffe nicht verfliegen. Doch wo findet man den geeigneten kühlen Platz? Da wären zum Beispiel die Speisekammer oder der Kühlschrank, eine mehr wie praktische Idee. Mit einem feuchten Küchentuch umwickelt und in einen Frischehaltebeutel gegeben und schon ist er drei Wochen lang frisch. Und nicht vergessen, das Ganze luftdicht verschließen und den Ingwer ins Gemüsefach legen. Übrigens, eine Papiertüte tut es zur Not auch.

  • Es können sich nach einige Zeit kleine Triebe bilden. Das bedeutet der Ingwer keimt, was auch wie bei Kartoffeln keine Nachteile für unsere Gesundheit darstellt. Einfach die kleinen Triebe entfernen und schon ist der Ingwer wieder genussbereit. Das tut seiner Schönheit und seinem Genuss keinen Abbruch.

→ Ingwer im Gefrierfach aufbewahren

Eine weitere Möglichkeit der Aufbewahrung ist das Gefrierfach. Hier sollte die Wurzel bereits vor dem Einfrieren geschält werden. So kann er über einen längeren Zeitraum haltbar gemacht werden. Ohne aber an seinen wirkungs- wie auch genussvollen Eigenschaften zu verlieren. Lagern und aufbewahren sind demzufolge das A und O. Sie können die Wurzel ebenso zerkleinern und dann in eine Gefrierdose oder einen luftdichten Gefrierbeutel geben. Bis zu drei Monaten profitieren Sie dann von seinen positiven Charakteren.

  • Ein guter Tipp zum Schluss: Frieren Sie den Ingwer portionsgerecht in kleine Eiswürfelportionen ein, so ist er immer griffbereit. Weitere tolle Informationen und Tipps zur Wunderknolle Ingwer befinden sich in unserem Magazin – einfach mal reinschauen.

Hollywood-Diät und abnehmen wie die Stars – geht das?

Schon recht lange ist die Hollywood-Diät bekannt. In den zwanziger Jahren wurde sie für die Größen der Filmbranche entwickelt. Grund dafür war der Glaube, dass eine gute, schlanke Figur den Erfolg eines Schauspielers ausmachte. Abnehmen galt also in dieser Zeit als Grundlage für Erfolg im Showbusiness.

Es verwundert nicht, dass sich ein solcher Trend auch auf andere Menschen auswirkte, die diesen Gedanken aufnahmen und mit einer Gewichtsreduktion ihren Traumkörper erreichen wollten, um erfolgreich zu sein. Obwohl man diese Ansicht nicht unbedingt teilen muss: Wenn sie motivierend auf die Teilnehmer einer solchen Diät wirkt, dann kann sie ja zumindest nicht schaden.

So funktioniert die Hollywood-Diät

Abnehmen sollen die Teilnehmer, indem sie möglichst wenig Kohlenhydrate zu sich nehmen. Als wichtigster Bestandteil einer solchen Diät gilt Eiweiß, wie es zum Beispiel in Fisch vorkommt, in Geflügel und in sehr magerem Fleisch. Aber auch Obst, speziell exotische Früchte, zählt zu den bevorzugten Bestandteilen der Ernährung. Diese sollten jedoch in rohem Zustand verzehrt werden. Damit die Gewichtsabnahme auch schnell funktioniert, reduziert die Hollywood-Diät auch die täglich erlaubte Menge an Kalorien.

Hollywood-Diät: Das darf auf den Teller

600 bis 800 Kalorien werden empfohlen und Hauptbestandteil der Mahlzeiten sollte Eiweiß sein. Der Anteil an Eiweiß an der Ernährung wird während dieser Diät auf 60% festgelegt, während der normalen Ernährung sind es lediglich 20-30%.

  • mageres Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte
  • Salate
  • Gemüsesorten (Natürlich die Kohlenhydratarmen)
  • Exotische Früchte

Ein kleiner Lichtblick: In einigen Varianten sind zudem Nüsse, Hülsenfrüchte und fettarme Milchprodukte erlaubt.

Und das bringt die Hollywood-Diät

Durch diese besondere Zusammenstellung der Ernährung, die sich durch die Reduktion der Kohlenhydrate auszeichnet, wird man sehr schnell an Gewicht verlieren. Der große Anteil der Eiweiße an der Ernährung und die ziemlich energiearmen Nahrungsmittelbestandteile sorgen jedoch auch dafür, dass dem Körper wichtige Nährstoffe entzogen werden.

Daher kann diese Zusammenstellung der Ernährung so nicht empfohlen werden. In Zusammenhang mit einer solchen Mangelernährung ist auch der oft genannte Jojo-Effekt zu nennen. Der Körper wird bei Beginn der normalen Ernährung die zugeführten Brenn – und Nährstoffe als überschüssig empfinden und sie in Fettpölsterchen umwandeln.

Damit die Hollywood-Diät Erfolg verspricht und die Teilnehmer nicht Opfer des Jojo-Effekts werden, muss man seine Ernährungsgewohnheiten komplett umstellen. Dann wird man sicher sehr viel an überflüssigen Pfunden verlieren. Als gesund kann diese Ernährung aber nicht bezeichnet werden und der Körper wird sehr schnell mit negativen Signalen reagieren. Dem Nutzen des Idealgewichtes steht hier das Risiko einer nährstoffarmen Ernährung gegenüber.

Dann gibt es noch die Blitzdiäten

Versprechen gibt es schließlich immer viele. Doch entweder verlässt einen schnell die Motivation, weil der Speiseplan zu einseitig ist, oder aber der Heißhunger schlägt zu und man hat die verlorenen Kilos ganz fix wieder auf den Hüften. Es gibt sie aber wirklich, die Blitzdiäten, mit denen man schon innerhalb weniger Tage dafür sorgt, dass sich der Zeiger auf der Waage mehr nach links bewegt.

Bei Blitzdiäten dürfen pro Tag meist bis zu 1200 kcal aufgenommen werden.

Und sie funktionieren ganz einfach: Sie setzen auf eine enorme Fettverbrennung! Und dafür muss niemand hungern. Denn wer zu wenig isst, verliert statt Fett an Muskelmasse, da der Körper die Muskulatur zur Energiegewinnung nutzt. Das wäre schade. Besonders, wenn aktiv Sport getrieben wird.

  • Bei Blitzdiäten dürfen pro Tag meist bis zu 1200 kcal aufgenommen werden.
  • Vermehrt in Form von Proteinen.
  • Kohlenhydrate sollten reduziert oder ganz gestrichen werden.
  • Auch die sportliche Seite einer Blitzdiät sollte nicht vernachlässigt werden.
  • Powerrunde am Vorabend kann Wunder wirken
  • Zusätzlich sollte regelmäßig Ausdauersport betrieben werden. In Maßen, aber konsequent.

Wirkt die Formula-Diät?

Eine Diät, die in dieser Hinsicht ebenfalls ziemlich vielversprechend ist und auch von Ärzten gern erwähnt wird, ist die Formula-Diät. Hier wird zum Abnehmen hauptsächlich Pulver verwendet. Nährstoffkonzentrate sollen Mahlzeiten ersetzen und zugleich dafür sorgen, dass maximal 800 kcal pro Tag aufgenommen werden. Durch einen erhöhten Energieverbrauch (zwischen 2.000 und 2.400 Kalorien täglich) und die vermehrte Flüssigkeitszufuhr sollen schon in kürzester Zeit erstaunliche Ergebnisse möglich sein. Damit kein Risiko besteht und eine Mangelernährung vermieden wird, gibt es einheitliche EU-Richtlinien, die vorschreiben, welche Menge an Eiweiß, Vitaminen, Mineralstoffen etc. in den Präparaten bzw. Nährstoff-Gemischen vorhanden sein muss. Dennoch sollte hier nicht unvorbereitet und mit beliebigen Produkten losgelegt werden. Eine umfangreiche Beratung und auch das Gespräch mit einem Arzt sind wichtig.

Die Formula-Diät zählt zwar zu den Blitzdiäten, kann falsch angewendet aber zu gesundheitlichen Schäden und Beschwerden wie Gallensteinen führen. Bei richtiger Anwendung und mit zusätzlicher Bewegung, ist die Formula-Diät zum abnehmen geeignet.

So manch eine Blitzdiäten ist also durchaus vielversprechend. Man muss aber bedenken, dass es keine Wunderdiäten sind und sich ohne die richtige Ernährung und zugleich Bewegung auch kurzfristig nichts ändern kann.

Beliebte Diäten im kurzen Check

  1. Die Glyx-Diät. Hier spielt der glykämische Index eine Rolle, denn er hat Auswirkung auf den Blutzuckerspiegel. Basis der Diät sind deshalb viel Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte. Auch Nüsse, Hülsenfrüchte, Geflügel, Eier und Fisch stehen auf dem Speiseplan. Die Finger sollten Abnehmwillige dafür von Süßigkeiten, Kartoffeln, Nudeln oder Weißmehlprodukten lassen. Auch stark gezuckerte Getränke und Fertiggerichte sind nicht geeignet. Die Ernährung folgt bei der Glyx-Diät drei Stufen, dazu kommt sportliche Betätigung.
  2. Vielversprechend ist auch die Logi-Methode, bei welcher der glykämische Index ebenfalls von Bedeutung ist. Denn um Heißhungerattacken zu vermeiden, ist es wichtig, dass man seinen Blutzucker und damit auch Insulinspiegel immer im Blick hat. Fünf Mahlzeiten Obst und Gemüse, Milchprodukte, Fisch, helles Fleisch und Eier dürfen deshalb vielseitig verspeist werden, während gezuckerte Getränke und Brot oder helle Brötchen eher gemieden werden sollten.
  3. Zu guter Letzt soll die Apfel Essig Diät Erwähnung finden. Denn mit dieser Diät können auch alle, die nur wenig Zeit haben, abnehmen. Sie lässt sich nicht nur im Alltag, sondern auch im Beruf unkompliziert integrieren. Erlaubt sind drei Mahlzeiten am Tag, außerdem Fettstopper-Drinks mit Apfelessig. Der große Vorteil des Apfelessigs: Er hilft beim Entschlacken und beschleunigt den Stoffwechsel. Lecker ist die Diät auch noch, also ideal, um schnell und unkompliziert das Wunschgericht zu erreichen.

Drogist/in Ausbildung: Berufsbild, Aufgaben und Perspektive

Dich interessiert eine Ausbildung als Drogist? Ob nun Duschgel, freiverkäufliche Arzneimittel, vegane Kost, Körperlotionen, Lidschatten oder Naturheilmittel: Die Palette deutscher Drogerien ist immens. Als Drogist wird es einer Deiner Hauptaufgaben sein, zu diesen Themen mit Rat und Tat beiseite zu stehen.

Natürlich ist die Beratung von Kunden nur eine von vielen Aufgaben als Drogist. Sie wirken bei der Warenpräsentation und Sortimentsgestaltung mit und sind mit diversen kaufmännischen Aufgaben beschäftigt (bsp: Warenwirtschaft und Planung)Kunden von Drogerien sind anspruchsvoller und wünschen sich intensiv beraten zu werden. Von den Themen Ernährung und Pflege, über Diäten und Allergien bis zur Prävention von Krankheiten. Hier sollen ausgebildete Drogisten kompetente Ansprechpartner sein – für diese Ausbildung solltest du ein Grundinteresse für diese Themen mitbringen und den Kontakt zu Menschen nicht scheuen. Als Drogist gilt es ein Teamplayer zu sein.

Die Ausbildung im Überblick

Der Drogist ist in Deutschland, Österreich und in der Schweiz, ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf (Dual: Berufsschule und Betrieb) in Industrie und Handel.

Aufgaben als Drogist/in

  • Beratung
  • Büroarbeit
  • Kassieren
  • Inventur
  • uvm.

Du solltest Drogist/in werden, wenn:

  • du gerne Kontakt mit Menschen hast.
  • du kaufmännisches Talent besitzt.
  • du Dich für Gesundheit und Ernährung begeistern kannst.

Du solltest auf keinen Fall Drogist/in werden, wenn:

  • du lieber ausschließlich im Büro sitzt
  • du den Kontakt mit Menschen scheust.
  • du Dich gesundheitliche Themen überhaupt nicht interessieren.

Der Ausbildungsberuf im Video-Portrait

Gehalt & Vergütung:

Laut Bundesinstitut für Berufsbildung (kurz: BIBB) erhielten Azubis in ihrer Ausbildung zum Drogist im Jahr 2017 durchschnittlich die unten genannten tariflichen Ausbildungsvergütungen.

  • 1. Ausbildungsjahr: 732 €
  • 2. Ausbildungsjahr: 816 €
  • 3. Ausbildungsjahr: 938 €

3 Stärken auf die Wert gelegt wird:

  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • Neugierde und Lernbereitschaft
  • Selbstorganisation
  • Teamwork

Wichtig sind gute Noten in:

  • Chemie
  • Deutsch
  • Mathe

Kleiner Tipp zum Abschluss: Wie eingangs erwähnt sind Drogerien immer noch ein Ort für das informative Gespräch, inbesondere für beratungsintensive Produkte und Themen. Wenn Du ein besonderes Talent für Kommunikation besitzt, dann solltest Du das unbedingt in Deiner Bewerbung erwähnen. Diese Eigenschaft wird hier nämlich gerne gesehen.

Du hast immer noch Lust auf eine Ausbildung als Drogist/in? Dann schnell ab in die Stellensuche der Bundesagentur. Über 287 Stellen werden zu diesem Beruf aktuell angeboten. Falls Du noch Fragen oder Anregungen hast, dann schreib uns gerne. Wir freuen uns die Fragen auch anderen Lesern unseres Magazins zur Verfügung zu stellen.

(Artikel: droforma | Artikelbild dank AdobeStock & Kaesler Media)

Mit Bodyshaping Supplements zum Idealkörper – was bringt es?

Körpermodellierung ist ein schöner Begriff. Im Englischen wird er kurz mit Bodyshaping tituliert und umfasst spezielle Übungen, die Muskelmasse aufbauen sollen, um den Körper ähnlich wie beim Bodybuilding zu formen. Allerdings weniger massiv, sondern mehr sanft und feminin. Bodyshaping ist demnach die weibliche Variante, hat aber vom Prinzip her nichts mit reinem Ausdauer- oder Krafttraining zu tun. Dennoch können Frauen natürlich auch Muskeln aufbauen, wenn sie ein wenig nachhelfen.

Zu Beginn ist aber eine Analyse der Körpergestalt wichtig. Wo liegen die Problemzonen? Wo muss nachgeholfen werden und wo entspricht schon alles den eigenen Vorstellungen? Wichtig ist hierbei vor allem herauszubekommen, wo Muskelmasse aufgebaut bzw. Muskeln trainiert werden sollen. Dafür gibt es allein im Internet eine Vielzahl an Tests. Diese berücksichtigen allerdings keine individuellen Gegebenheiten und ersetzen keine Begutachtung durch einen Fitnesstrainer oder Experten.

Typische Supplemente für Frauen

Bodyshaping geht zudem nicht nur mit dem richtigen Training einher. Auch Nahrungsergänzungsmittel – kurz: Supplemente – können zum Einsatz kommen. Welche die Richtigen sind, unterscheidet sich je nach Typ. Jeder hat andere Voraussetzungen, auch vom Lebenswandel her. Typische Supplemente, die von vielen Frauen verwendet werden, sind zum Beispiel Proteinpulver (Whey), Kreatin und auch Glutamin. Das ist aber natürlich nur ein Auszug, denn es gibt eine Vielzahl an Supplements zum Muskelaufbau beim Bodyshaping. Die meisten sind Proteine und können mit gutem Gewissen neben einer ausgewogenen Ernährung aufgenommen werden.

Aber eben nur, wenn die Ernährung gewissenhaft erfolgt und wichtige Nährstoffe durch normale Mahlzeiten in den Körper gelangen. Supplemente sind nur ein Ersatz bzw. Zusatz und sollten ausschließlich entsprechend des Trainingsplans konsumiert werden. Proteinpulver beispielsweise nach dem Workout, um die Regeneration und den Aufbau der Muskeln zu unterstützen.

Richtige Menge an Grundbausteinen

Beim Kauf von Supplementen ist es zudem empfehlenswert einen genaueren Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen. Gute Produkte enthalten die richtige Menge an Grundbausteinen wie Proteinen oder auch Vitaminen. Besonders beim Proteinpulver gibt es viele zu stark gesüßte Produkte. Der Kohlenhydratanteil sollte aber immer deutlich unter dem Proteinanteil liegen. Erfahrungsberichte und verschiedene Tests zu Supplements befinden sich zahlreich im Netz und beim Videoportal YouTube.

Was grundsätzlich gilt: rein anatomisch gesehen sind Frauen nicht in der Lage, vergleichbare Muskelmasse wie Männer aufzubauen. Das liegt schon allein daran, weil ihnen Testosteron fehlt. Dieses steckt zwar in vielen ominösen Mitteln, die ebenfalls verkauft werden und wahre Muskelmassen versprechen, von den Nebenwirkungen liest man allerdings meist nichts. Wer ernsthaft Bodyshaping betreiben will, sollte deshalb davon die Finger lassen und sich stattdessen auf eine ausgewogene Ernährung und hochwertige Supplements konzentrieren.

Weight Gainer auf dem Vormarsch

Bei den Bodybuildern und Bodybuilderinnen schon lange bekannt und sehr geschätzt, der Weight Gainer. Diese Nahrungsergänzung zum Zunehmen wird sehr häufig von Kraftsportlern zum Masseaufbau genutzt. Masseaufbau bedeutet schnell an Gewicht zulegen, in Verbindung mit regelmäßigem Widerstandstraining, um einen schnellen Aufbau von Muskelmasse zu erhalten. Doch immer mehr Schwerstarbeiter, wie Bauarbeiter oder anders hart geforderte Menschen, greifen immer häufiger auf einen Weight Gainer zurück. So genannte Hardgainer sind dabei wohl die Masse an Käufern. Hardgainer sind Bodybuilder, welche große Probleme haben an Gewicht zuzunehmen. Aber auch viele Frauen greifen auf Weight Gainer zurück. Ob Bodybuilderin, Ausdauersportlerin oder einfach nur die hart arbeitende Hausfrau, welche sich einfach zu dünn fühlt, kann getrost und ohne weitere Probleme einen Shake am Tag trinken. Denn außer der enormen aufbauenden Wirkung, schmecken sie auch noch köstlich.

Das qualitativ hochwertige Nahrungsergänzungsmittel Weight Gainer, auf Deutsch Gewicht zunehmen, besteht aus 60 – 70 % an Kohlenhydraten plus Proteine und Vitaminen. Dies ist der Grund, warum Weight Gainer als eine Art Mahlzeitenersatz angesehen werden. Gemischt und aufgelöst mit Milch ergeben sie einen Shake mit bis zu über 1000 Kalorien. Der nicht nur wirkt und gesunde Mineralien enthält, sondern auch noch lecker schmeckt. Nun wird auch schnell klar, warum der oben beschriebene Personenkreis immer häufiger auf einen Weight Gainer Shake zurückgreift. Getrunken werden diese Powershakes als Kraftsportler morgens nach dem Frühstück oder auch nach dem Krafttraining.

Weight Gainer an trainingsfreien Tagen zwischendurch verzehren

Dies ist natürlich sehr zum Vorteil für Personen, die häufig unterwegs sind und sicht nicht unbedingt dem Fast Food hingeben wollen oder einfach sehr wenig Zeit haben. Den Geschmäckern sind natürlich hier keine Grenzen gesetzt. Von dem Standart Vanille, Schoko und Erdbeere geht es über Kokos, Cookies, bis hin zu den schrägsten Variationen. Kaufen kann man Weight Gainer in den meisten seriösen Sport Shops oder auch in dem Fitnessstudio des Vertrauens. Weiterhin führen auch viele Apotheken diese beliebte Sportnahrung.

Wege um Stress-Management durch Wellness zu praktizieren

Es gibt viele Wege Stress-Situationen zu managen. Eine Kombination von richtiger Ernährung, Bewegung und regelmäßige Entspannung sind auch für Sie die idealen Komponenten. Auf lange Sicht wird Ihnen die Zeit, die Sie in Wellness investieren, tatsächlich Zeit und Energie sparen.

Das mag Überraschend klingen und ein leichtes Stirnrunzeln verursachen, ist aber sehr wahrscheinlich, wenn Sie mit einbeziehen, dass Stress krank macht und Krankheit Zeit kostet (wertvolle Lebenszeit). Ein paar Gedanken über die Bedeutung von regelmäßiger körperlicher Bewegung für Ihr Stress-Management und Ihre Gesundheit wollen wir jetzt mit Ihnen teilen.

Vom Gesundheitskonzept zu einem Lifestyle

  • Trend zu aktivem Stress-Management: In Wirklichkeit geht der Trend dahin, dass immer mehr Menschen auf körperliche Aktivität (Sport, Bewegung) vertrauen und dieses Engagement als wichtigsten Punkt ihres Stress-Managements betrachten. Dies macht durchaus Sinn, kann aber für Ihr komplettes Stress-Management-Programm vielleicht nicht genug sein. Zuerst lassen Sie uns herausfiltern, welche Rolle Bewegung und Fitnesstraining bei der Verwaltung von Stress spielen kann. Eine normale Reaktion auf Stress ist seine Auswirkung auf die Skelettmuskulatur. Jene Muskeln, die verwendet werden, um zu kämpfen oder zu fliehen werden besonders durch Stress belastet. Dort finden Veränderungen statt, die dauerhaft und chronisch werden können und landläufig oft als „Verspannungen“ oder „Verhärtungen“ bezeichnet werden.

Die meisten Menschen, die davon betroffen sind, halten ständig ungesunde Spannungen in diesen Muskeln wobei es durch Beruf und andere Stressauslöser bei jedem Menschen unterschiedliche Muskelgruppen betreffen kann. Die verschiedensten Schmerzen können auftreten und es kann zu Schwierigkeiten beim Schlafen, zu Kopfschmerzen, Nacken-und Rückenschmerzen, Zahnproblemen und Verlust der Konzentration (Lernen, Arbeitsleistung, Kommunikation) führen. Das fühlt sich bei manchen an, als ob der Körper weglaufen will um dem Stressauslöser zu entkommen.

Stress-Management durch Wellness

  • Stressfrei durch Bewegung und Wellness: Körperliche Aktivität, Bewegung und Wellness kann diesen Stress freisetzen, so dass Sie möglicherweise in den betroffenen Muskelgruppen wieder den Normalzustand herstellen können. Bewegung wird auch dazu beitragen, ein besseres Bewusstsein in Bezug auf diese Muskelgruppen herzustellen und das versetzt Sie in die Lage, die gespeicherte Spannung dieser Muskeln (zum positiven), an den richtigen Stellen zu verwenden. Das Bewusstsein (das bewusste Handeln), ist sozusagen schon die halbe Miete. Sie können diese Spannungen lösen, sobald Sie Kenntnis davon haben welche spezifischen Muskelgruppen in Ihrem Körper davon betroffen sind.

Das ist einer der Gründe, warum Massage, Fitnesstraining oder Yoga helfen können, ein sinnvolles Stress-Management durch Wellness zu praktizieren. Ein (kleineres) Problem bringt Sport als Tätigkeit zur Erholung mit sich und dieses tritt bei einem Wellnessprogramm eher selten auf. Viele Menschen betrachten sportliche Aktivitäten als Wettkampf und das kann dazu führen, dass Konkurrenzdenken und der Wille (innere Zwang) zu siegen in den Vordergrund rückt.

Stress-Management durch Wellness zu praktizieren - hier Yoga am See

Großartige Ablenkung vom Arbeits-Stress

Die Entspannung bleibt oft auf der Strecke und es baut sich wieder neuer Stress auf, Stress, der eigentlich reduziert werden sollte. Trotzdem ist Sport und viel Bewegung im Allgemeinen eine großartige Ablenkung vom Arbeits-Stress und kann Ihnen helfen, Ihr Bewusstsein mehr auf die Gegenwart zu richten und die Möglichkeiten solcher Stress-Management-Techniken zu nutzen. Wenn Sie Spaß dabei haben und „sich selbst genießen“, ohne sich dabei weh zu tun, dann wird der Wellness, Sport/Fitnesstraining eine nützliche Ablenkung sein, um den Alltagsstress zu minimieren. Die Tagesabschnitte, die Sie dafür nutzen geben Ihnen frische Energie und Verbessern Ihren Fokus auf wichtigere Dinge. Kombinieren Sie regelmäßige Bewegung und Ihr Wellnessprogramm mit einer guten Ernährung, kann das die Qualität Ihres Lebens entscheidend verbessern und helfen stressbedingte Probleme zu verhindern.

Dieser Beitrag ist nur ein Tipp für Sie, von dem wir hoffen, dass er Ihnen auf Ihrem Weg zu einem gesunden und Stressfreien Leben hilft. Weitere Beiträge zu Gesundheit, Ernährung und Fitness befinden sich in unserem Gesundheitsmagazin.

Sind Frauen anfälliger für Stress?

Heutzutage ist das Leben stressig und die Tage ziehen nur so an einem vorbei. Oftmals fällt es einem schwer, nach besonders hektischen Wochen zur Ruhe zu kommen. Kaum hat man einen Tag frei, weiß man nichts mit sich anzufangen. Man steht unter Strom und hat das Bedürfnis, Dinge zu erledigen, zu putzen oder andere Besorgungen zu machen. Dabei sollte man gerade an seinen freien Tagen durchaus mal zur Ruhe kommen und sich mit sich selbst beschäftigen. Insbesondere Frauen neigen dazu, Stress anzuhäufen, ohne ihn abzubauen, was fatale Folgen haben kann …

Stressaufbau: Schutzmechanismus des Körpers

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Frauen wesentlich anfälliger für Stress sind als Männer. Dies liegt in erster Linie darin begründet, dass die Damenwelt sehr viel sensibler auf die Ausschüttung des Hormons reagiert. Grundsätzlich ist die Bildung des Stresshormons überlebenswichtig für den Menschen, da der Homo Sapiens in gefährlichen Situationen alle Körperkräfte mobilisieren musste, um Angreifern zu entwischen.

  • Natürlich befindet man sich heutzutage im Büro oder zu Hause nicht mehr in Lebensgefahr, dennoch versetzt sich der Körper in einen leistungsstärkeren Zustand, um dem psychischen Druck gewachsen sein zu können. Hin und wieder ein paar Stresssituationen sind niemals schädlich und können durchaus nützlich sein. Allerdings neigen viele Damen dazu, dem gefährlichen Dauerstress zu verfallen und jenen nicht abzubauen. Dies kann sich vor allen Dingen auf Herz und Kreislauf auswirken.

Stresskiller: die körperliche Lust

Ärzte und Forscher empfehlen also, den Dauerstress zu unterbrechen und bewusst das Stresshormon Cortisol abzubauen. Doch wie kann Frau sich nun ideal entspannen? Hierfür ist es vor allen Dingen wichtig, den typischen Denkprozess abzustellen. So kann man sich in die Badewanne legen, dabei schon einen Plan für den nächsten Tag aufstellen und hierbei nicht einmal ansatzweise Stress abbauen. Schließlich müssen die Anspannungen bewusst von einem abfallen.

  • Längst ist es bewiesen, dass dies ideal mithilfe von sexueller Befriedigung funktioniert. Die intime Zweisamkeit verhilft dazu, die Gedanken ruhen zu lassen und eben nicht an den morgigen Tag zu denken.

Auch kleine Schritte wirken

Möchte man dem Alltag einmal komplett entfliehen, lohnt sich auch der Blick auf Angebote schöner Wellnesshotels. Schon der einfache Wechsel des Standortes sorgt dafür, dass man Sorgen und Stress hinter sich lässt und verspricht Entspannung. Für solche Hotels gibt es generell verschiedene individuelle Angebote, so dass für jeden etwas dabei ist. Machen Sie also einfach mal einen Tag Pause und lassen den Stress abfallen. Einige Wellnessartikel und ein Wellness-Wochenende später sind Sie wieder fit und bereit neue Aufgaben zu meistern.

Alkoholvergiftung - Symptome, Erste Hilfe und Behandlung

Erste Hilfe bei Alkoholvergiftungen – so verhalten Sie sich richtig

Wir kennen Alkohol als ein Genussmittel, aber es ist auch ein Gift. Es beeinflusst Gehirn und das zentrale Nervensystem direkt. Die Alkoholvergiftung bezeichnet die bei übermäßigem Alkoholkonsum auftretende Vergiftung des menschlichen Körpers. Die Leber, verantwortliches Organ für den Abbau von Alkohol im Körper schafft es nicht mehr ihrer Aufgabe nachzukommen, es kommt zur Vergiftung.

Die Symptome der Vergiftung reichen, je nach Schwere, von Desorientierung und Sprachstörungen hin zu Bewusstlosigkeit. Im schlimmsten Fall kann eine Alkoholvergiftung zum Tode führen. Das Wissen über die richtige Hilfe und Behandlung sowie mögliche Folgen einer Alkoholvergiftung ist wichtig und kann im Extremfall Leben retten.

Die typischen Symptome einer Alkoholvergiftung

Die Schwere einer Alkoholvergiftung ist in vier Stadien unterteilt, abhängig vom Promillewert des Konsumenten und den Symptomen. Der Übergang ist aber fließend und an keiner genauen Promillezahl festgemacht. Die ersten Anzeichen einer einsetzenden leichten Alkoholvergiftung sind meist:

  • Ein gewisser Realitätsverlust und Enthemmungserscheinungen.
  • Verminderte Aufmerksamkeit gegenüber eventueller Gefahrensituationen (wie zum Beispiel das Überqueren einer Straße).
  • Das Schmerzempfinden ist weniger stark ausgeprägt, der Gleichgewichtssinn ist gestört.
  • Eventuell lallt der Betrunkene.
  • Durch die generelle Enthemmtheit tun Betrunkene manchmal Dinge, die für sie in nüchternem Zustand nicht in Frage kommen würden.
  • Ab einem ungefähren Promillewert von 2 treten Gedächtnislücken und Sprachstörungen auf, dem Betroffenen entfallen grundlegende Dinge wie der eigene Wohnort.
  • Die Gleichgewichtsstörungen sind ausgeprägter, der Gang ist schwankend und unsicher.
  • Häufig treten Sehstörungen auf, die Pupillen sind verengt.
  • Manche Menschen werden aggressiv, andere weinerlich oder verwirrt.
  • Gefährlich ist, dass der Körper immer mehr seiner Schutzreflexe verliert.

Wenn der Konsument nicht mehr ansprechbar ist und das Bewusstsein verliert, spricht man in jedem Fall von einer schweren Alkoholvergiftung. Der Patient hat einen Kreislaufschock und hat nun große Pupillen. Er reagiert nicht mehr auf äußere Reize wie Ansprechen oder Berührungen. Da sich viele Menschen bei übermäßigem Alkoholkonsum übergeben, besteht hier bei Bewusstlosigkeit die Gefahr des Erstickens. Diese Symtome treten bei einem ungefähren Promillewert von 2,5 bis 4 auf.

Das letzte Stadium einer Alkoholvergiftung ist lebensbedrohlich, weil die Atmung aussetzen kann. Der Patient befindet sich im Koma und Schockzustand. Die Pupillen reagieren nicht mehr auf Lichtreize. Es kann zu einem Kreislaufversagen kommend, Tod, Ende.

Erste Hilfe im Fall der Fälle einer Alkoholvergiftung

Erbrechen bei einer Alkoholvergiftung

Viele Menschen erbrechen bei übermäßigem Alkoholkonsum und Alkoholvergiftungen. Wann jemandem übel wird, ist unterschiedlich. Erbrechen bei einer Alkoholvergiftung ist ein Schutzmechanismus des Körpers wie auch bei vielen anderen Vergiftungen. Es verhindert, grade frühzeitiges Erbrechen, das weitere Aufnehmen von Alkohol über den Magen. Das Erbrechen bei Bewusstlosigkeit ist gefährlich, da es zum Erstickungstod führen kann.

Wenn jemand betrunken ist und Symptome einer Alkoholvergiftung zeigt, dann ist die betroffene Person vermutlich nicht mehr selbst in der Lage die eventuelle Gefährlichkeit ihres Zustands zu beurteilen. Deswegen kommt es auf die Einschätzung von Außenstehenden an, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen. Kritisch wird es, wenn auch die Begleitperson(en) betrunken sind, den Ernst der Lage nicht erkennen und keine ausreichende Erste-Hilfe leisten. Wenn die betroffene Person nicht mehr ansprechbar ist, dann sollte umgehend der Notarzt gerufen werden und bis zu seinem Eintreffen und der weiteren Behandlung Erste Hilfe geleistet werden.

Erste Hilfe im Fall der Fälle

Die betroffene Person ist nicht mehr ansprechbar, weggetreten oder bewusstlos: Bringen Sie den Patienten als Erstes in die stabile Seitenlage, so werden die Atemwege freigehalten, die Erstickungsgefahr durch Erbrechen wird verringert. Rufen Sie den Notarzt und halten Sie die bewusstlose Person warm, es ist wichtig sie vor Auskühlung zu schützen. Stark alkoholisierte Menschen kühlen schnell aus. Überprüfen Sie regelmäßig bis zum Eintreffen der Rettungskräfte die Atmung, im Notfall müssen Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet werden. Bleiben Sie beim Betroffenen und warten Sie auf den Notarzt.

Die betroffene Person ist ansprechbar: Wenn die betroffene Person ansprechbar ist, bleiben Sie bei ihr und versuchen Sie sie zu beruhigen. Verabreichen Sie vorsichtshalber keine Getränke oder Nahrungsmittel, da die Person auf jeden Fall nur über eingeschränkte Reaktionen verfügt. Verlangt der Alkoholisierte ausdrücklich nach etwas zu trinken, dann geben Sie ihm Wasser und achten Sie darauf, dass er sich nicht verschluckt! Legen Sie die Person nach Möglichkeit flach hin, am Besten in die stabile Seitenlage. So beugen Sie verschlucken oder einatmen des Erbrochenen vor. Es ist wichtig, dass der Patient nicht auskühlt, decken Sie ihn zu. Sollte die Person einschlafen, überwachen Sie den Zustand und Atmung.

  • Rufen Sie im Zweifelsfall immer den Notarzt!

Die weitere Behandlung durch den Notarzt

Wenn der Notarzt eintrifft, wird er den Kreislauf des Patienten überprüfen und darauf achten, dass der stabil ist und bleibt. Wenn der Patient nicht selbstständig ausreichend atmet, wird er intubiert und künstlich beatmet. Betrunkene sind oft unterzuckert, da Alkohol die Zuckerabgabe der Leber hemmt und so eine Senkung des Blutzuckerspiegels entsteht. Es wird ein intravenöser Zugang gelegt und eine Glucoseinfusion verabreicht.

Im Krankenhaus werden die Vitalfunktionen, also Atmung und Puls des Patienten weiter überwacht. Bei schweren Alkoholvergiftungen geschieht das meist auf der Intensivstation. Lange wurde bei einer Alkoholvergiftung üblicherweise der Magen ausgepumpt, mittlerweile verzichtet man nun oft darauf. Denn da der Alkohol schnell ins Blut übergeht, hat das sogenannte Magen auspumpen oft keine effektive Wirkung. Es können aber Medikamente oder Salzwasser zum Herbeiführen des Erbrechens verabreicht werden oder der Magen wird mit warmen Wasser gespült (das ist das sogenannte „Magen auspumpen“). Dann wird Aktivkohle und Glaubersalz gegeben. Meistens stellt die Behandlung im Krankenhaus also die reine Überwachung der Vitalfunktionen des Patienten dar. In der Regel wird ein Patient nach 12 bis 24 Stunden entlassen.

Schädlicher Konsum –  das eigene Limit kennen

Der erste und wichtigste Schritt als Betroffener ist, zu erkennen, dass man ein Problem hat und Hilfe braucht. Wenn man vielleicht den Eindruck hat, dass man nach dem ersten Glas weitertrinken muss und nicht aufhören kann , von Familienmitgliedern oder Kollegen auf den Alkoholkonsum angesprochen wird und Alkoholkonsum einen festen Platz im alltäglichen Rhythmus gefunden hat oder Schuldgefühle bei oder nach dem Konsum von Alkohol -und es trotzdem nicht lassen können- hat, dann sind das handfeste Warnsignale.

  • Sich eingestehen, dass man ein ernsthaftes Problem hat, ist in den meisten Fällen ein schmerzhafter und kräftezehrender Prozess. Scham- und Schuldgefühle, Wut, Trauer und Ängste begleiten das zunehmende Erkennen der eigenen Abhängigkeit. Umso stolzer können Sie sein, Ihr Problem erkannt zu haben, nicht mehr die Augen davor zu verschließen und aktiv dagegen anzugehen. Schämen Sie sich nicht für Ihre Sucht, seien Sie stolz sie erkannt zu haben und nun dagegen angehen zu wollen.

Hilfe bei Alkoholproblemen – wichtige Adressen

Begleitung, Unterstützung und Beratung findet man in zahlreichen Einrichtungen. Auch Ihr Hausarzt kann eine erste Anlaufstelle sein. Jeder Betroffene hat seine eigene (Sucht-)Geschichte und seine eigenen Erfahrungen, aber mit Ihrer Sucht sind Sie nicht allein! Der Austausch mit anderen Betroffenen kann als hilfreich und erleichternd empfunden werden.

Wenn man als Angehöriger den Verdacht oder die Gewissheit hat, das ein Familienmitglied oder Freund ein Alkoholproblem hat, ist das eine große Belastung und mit großem Stress und Sorgen verbunden. Der Besuch einer Beratungsstelle oder einer Selbsthilfegruppe bietet Raum für Unterstützung und die Möglichkeit zum Gedankenaustausch.

Mehr Wissen, Tipps und Artikel befinden sich in unserem Magazin – einfach mal reinschauen.

Wenn es schmerzt: der Ischias-Nerv

Wenn es plötzlich schmerzt: Ischias – Nervus ischiadicus

Der Ischias ist der längste Nerv des Körpers, dessen Nervenwurzel an der unteren Wirbelsäule beginnen und über Gesäß und Hüfte bis hinunter zum Knie verläuft. Dort verzweigt er sich zu zwei Nervenstränge, die sich bis zu den Füßen ziehen und dort für Gefühl in den Muskeln sorgt.

Durch Bandscheibenschänden oder -Vorfälle, aber auch durch falsches Heben, Infektionskrankheiten oder Stress, der zu Verspannungen im Rückenmuskelbereich führt, kann der Ischias Schmerzen verursachen, die sich über das gesamte Bein erstrecken können bis hin zu einem Bandscheibenvorfall. Doch auch eine Schwangerschaft kann Beschwerden auslösen.

Ischias-Beschwerden und deren Auswirkungen

Beschwerden, die vom Ischias ausgehen, beginnen auf Gesäß-Höhe und zeichnen sich entlang des Beins, oftmals bis hinunter zu den Füßen ab. Betroffene klagen teilweise über Lähmungserscheinungen oder Gefühllosigkeit im betroffenen Bein. Auch die Kraft der Muskeln kann vereinzelt nachlassen und das Gehen ist nur noch unter starken Schmerzen und humpelnd möglich. In solchen Fällen sollten Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Behandlungsmethoden gegen den Schmerz

Ischias Schmerzen kann mit speziellen Übungen häufig entgegengewirkt und eine Linderung erzielt werden speziell an der Bandscheibe wird die Entlastung spürbar. Diese sollten Sie anfangs nur unter Aufsicht durchführen und sich anleiten lassen, bis diese perfekt sitzen. Erst dann sollten Sie die Übungen auch regelmäßig zu Hause wiederholen. Die Gymnastik kann anfangs meist nur unter Schmerzen nachgeturnt werden, führt aber durch die Bewegung zu einer schnellen Linderung und beschleunigt den Heilungsprozess.

Häufig wird von Ärzten auch im Beckenbereich eine Spritze gesetzt, um den Schmerz so zu beseitigen, was aber nicht immer den gewünschten Erfolg hat und Betroffene keine Besserung empfinden. Auch eingenommene Medikamente versprechen nicht immer Wirkung. Hier sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen, um auch eventuell andere Ursachen ausschließen zu können.

Viele weitere Informationen und Berichte rund um die Gesundheit, befinden sich unserem Gesundheitsblog – hier entlang und direkt los stöbern.

(Artikel: droforma | Artikelbild dank AdobeStock & ALDECAstudio)