Drogist/in Ausbildung: Berufsbild, Aufgaben und Perspektive

Dich interessiert eine Ausbildung als Drogist? Ob nun Duschgel, freiverkäufliche Arzneimittel, vegane Kost, Körperlotionen, Lidschatten oder Naturheilmittel: Die Palette deutscher Drogerien ist immens. Als Drogist wird es einer Deiner Hauptaufgaben sein, zu diesen Themen mit Rat und Tat beiseite zu stehen.

Natürlich ist die Beratung von Kunden nur eine von vielen Aufgaben als Drogist. Sie wirken bei der Warenpräsentation und Sortimentsgestaltung mit und sind mit diversen kaufmännischen Aufgaben beschäftigt (bsp: Warenwirtschaft und Planung)Kunden von Drogerien sind anspruchsvoller und wünschen sich intensiv beraten zu werden. Von den Themen Ernährung und Pflege, über Diäten und Allergien bis zur Prävention von Krankheiten. Hier sollen ausgebildete Drogisten kompetente Ansprechpartner sein – für diese Ausbildung solltest du ein Grundinteresse für diese Themen mitbringen und den Kontakt zu Menschen nicht scheuen. Als Drogist gilt es ein Teamplayer zu sein.

Die Ausbildung im Überblick

Der Drogist ist in Deutschland, Österreich und in der Schweiz, ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf (Dual: Berufsschule und Betrieb) in Industrie und Handel.

Aufgaben als Drogist/in

  • Beratung
  • Büroarbeit
  • Kassieren
  • Inventur
  • uvm.

Du solltest Drogist/in werden, wenn:

  • du gerne Kontakt mit Menschen hast.
  • du kaufmännisches Talent besitzt.
  • du Dich für Gesundheit und Ernährung begeistern kannst.

Du solltest auf keinen Fall Drogist/in werden, wenn:

  • du lieber ausschließlich im Büro sitzt
  • du den Kontakt mit Menschen scheust.
  • du Dich gesundheitliche Themen überhaupt nicht interessieren.

Der Ausbildungsberuf im Video-Portrait

Gehalt & Vergütung:

Laut Bundesinstitut für Berufsbildung (kurz: BIBB) erhielten Azubis in ihrer Ausbildung zum Drogist im Jahr 2017 durchschnittlich die unten genannten tariflichen Ausbildungsvergütungen.

  • 1. Ausbildungsjahr: 732 €
  • 2. Ausbildungsjahr: 816 €
  • 3. Ausbildungsjahr: 938 €

3 Stärken auf die Wert gelegt wird:

  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • Neugierde und Lernbereitschaft
  • Selbstorganisation
  • Teamwork

Wichtig sind gute Noten in:

  • Chemie
  • Deutsch
  • Mathe

Kleiner Tipp zum Abschluss: Wie eingangs erwähnt sind Drogerien immer noch ein Ort für das informative Gespräch, inbesondere für beratungsintensive Produkte und Themen. Wenn Du ein besonderes Talent für Kommunikation besitzt, dann solltest Du das unbedingt in Deiner Bewerbung erwähnen. Diese Eigenschaft wird hier nämlich gerne gesehen.

Du hast immer noch Lust auf eine Ausbildung als Drogist/in? Dann schnell ab in die Stellensuche der Bundesagentur. Über 287 Stellen werden zu diesem Beruf aktuell angeboten. Falls Du noch Fragen oder Anregungen hast, dann schreib uns gerne. Wir freuen uns die Fragen auch anderen Lesern unseres Magazins zur Verfügung zu stellen.

(Artikel: droforma | Artikelbild dank AdobeStock & Kaesler Media)