• Amaranth Körner als Herz geformt

Amaranth – ein gesundes Pseudogetreide

Schon bei den alten Inkas galt Amaranth, dass übersetzt so viel wie „unsterblich“ bedeutet, als echtes Powerkorn. Die kleinen Amaranth-Körnchen dienen ideal zur Kraftnahrung, kommen mit unglaublichen Nährwerten daher und sind auch noch absolut glutenfrei. Erfahren Sie, wie Sie die kleinen Körner zubereiten und entdecken Sie alle Hintergrundinformationen zu Amaranth von Droforma.

Gesund, Energiereich und Glutenfrei

Amaranth – das kleine Wunderkorn der Inka ist zwar kein Getreide, wird aber genau so verwendet. Amarant, im Fachjargon auch Fuchsschwanz genannt, hat sich in der Vollwertküche mittlerweile auch in Deutschland einen festen Platz erobert – und das kommt keinesfalls von ungefähr.

Eine Vielzahl von wissenschaftlichen Studien belegen die besonderen Nährwerte von Amaranth. Diese Nährstoffzusammensetzung macht aus den kleinen Samen die optimale Kraftnahrung. Das Pseudokorn steigert außerdem die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit und verbessert die Laune – manchen sagen dem Wunderkorn sogar nach, dass es den Alterungsprozess verkürzt.

Amaranth, dass der Familie der Fuchsschwanzgewächs zuzuordnen ist, stellt außerdem eine gute Alternative für Menschen mit Glutenunverträglichkeit dar. Mit den Körnern lassen sich nämlich leckere Gerichte zaubern, die den Körper optimal mit Nährstoffen versorgen und den leichten Genuss schenken.

Das Powerkorn Amaranth

Gute Gründe für das Powerkorn

Wie eingangs beschrieben galt Amaranth schon Bei den alten Inkas als wahres Wunderkorn und war ein Hauptnahrungsmittel bei den Azteken. Seinen guten Ruf verdankt das kugelige Korn den vielen wichtigen Inhaltsstoffen.

Amaranth ist reich an Calcium, Eisen und Magnesium, außerdem enthält es wertvolle Fettsäuren, reichlich Ballaststoffe und Proteine. Das in Amaranth enthaltende pflanzliche Eiweiß ist zudem besonders gut bekömmlich und verwertbar. So liefert es zum Beispiel wertvolles Lysin: Die essentielle Aminosäure ist für die Produktion von Kollagen zuständig – sorgt also für frische Haut und gesunde Knochen. Zudem wird Lysin eine antidepressive, verjüngende Wirkung nachgesagt sowie eine Leistungssteigerung des Gehirns.

Nährwerte von Amaranth im Überblick

Nährwertangaben – Menge pro 100 Gramm

Fettgehalt7 g
Kalorien371
Natrium4 mg
Kalium508 mg
Kohlenhydrate 65 g
Protein14 g
Vitamin A 2 IU
Kalzium 159 mg
Vitamin D 0 IU
Vitamin B12 0 µg
Vitamin C 4,2 mg
Eisen 7,6 mg
Vitamin B6 0,6 mg
Magnesium 248 mg

Die Pflanze in der Blüte

Einzuordnen ist der Amaranth, manchmal auch Amarant geschrieben, in der Klasse der Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae)  – eine Familie in der Ordnung der Nelkenartigen (bedecktsamigen Pflanzen). Die Samen der Pflanze werden ähnlich wie Getreide verwendet. Anders als Getreide zählen Amaranth, aber auch Quinoa oder Buchweizen, zu den Pseudogetreiden. Diese entstammen nicht der großen Familie der Süßgräser.

Der Garten-Amaranth ist eine recht dekorative und anspruchslose Pflanze, die sich gut für den Anbau im Garten eignet. Die Höhe kann, je nach Wuchsbedingungen und Klima, zwischen etwa 30 Zentimetern und mehreren Metern variieren.

Blüte der Amaranthpflanze

Häufig gestellte Frage zum Thema Amaranth

Schon bei den alten Inkas, galt Amaranth, das übersetzt so viel wie „unsterblich“ bedeutet, als echtes Powerkorn. Die kleinen Amaranth Körnchen dienen ideal zur Kraftnahrung, kommen mit unglaublichen Nährwerten daher und sind auch noch absolut glutenfrei. Erfahren Sie, wie Sie die kleinen Körnchen zubereiten und entdecken Sie alle Hintergrundinformationen zu Amaranth von Droforma.

Was ist Gepuffter Amaranth?

Amaranth kann nicht nur gekocht sondern auch gepufft werden. In dieser knusprigen Form landet es auch in unserem leckeren Müsli. Einfach die Samen in die Pfanne statt in den Kochtopf geben – erhitzen, ein wenig schwenken: Es entsteht gepuffter Amaranth!

Unterschied zwischen Amaranth und Quinoa?

Buchweizen, Quinoa und Amaranth sind wohl die bekanntesten Vertreter der sogenannten Pseudogetreide. Es gibt zwischen ihnen nur kleine und feine Unterschiede:

  • Der Anteil an Magnesium ist bei Amaranth höher.
  • Die Amaranth-Körner sind kleiner als die Körner der Quinoa-Pflanze.
  • Der Vitamin B2 Anteil ist bei Amaranth höher als bei Quinoa.

Ist Amaranth glutenfrei?

Botanisch ist Amaranth kein Getreide und ist somit glutenfrei! Außerdem ist das Pseudogetreide sehr histaminarm.

Wie kann man Amaranth zubereiten?

Das Grundrezept ist denkbar einfach: In der doppelten Menge Wasser aufkochen und dann bei kleiner Hitze köcheln lassen. Die Konsistenz wird nicht fest sondern breiartig. Daraufhin kann der gekochte Amaranth beispielsweise als Füllung für Paprika weiterverarbeitet werden.

Wie viel Amaranth täglich konsumieren?

Inhalt des Toggles hier rein

Wie verträglich ist Amaranth?

Unbehandelt liefert Amaranth etwa 370 Kcal pro 100 Gramm – wir empfehlen daher nicht mehr als eine übliche Portion täglich.

Amaranth in der Zubereitung

Nun haben wir so viele Daten und Fakten zum Powerkorn geliefert, dass wir uns der richtigen Zubereitung widmen sollten. Hierfür gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Ob nun simpel als Salatgrundlage, Auflauf oder gar Pfannengericht. Das Grundrezept ist in jedem Fall denkbar einfach: In der doppelten Menge Wasser aufkochen und dann bei niedrigen Hitzegrad rund 25 Minuten köcheln lassen. Anders als beim verwandten Quinoa-Korn wird die Konsistenz beim Amaranth nicht fest sondern breiartig. Die Amaranthblätter können auch ganz vorzüglich für Salat verwendet werden und schmecken ähnlich wie Spinat.

  • Wasser aufkochen, Körner einstreuen und wieder aufkochen.
  • Danach ca. 25 Minuten bei niederer Temperatur köcheln lassen.
  • Dann weitere 20 Minuten ausquellen lassen.
  • Mit dem auskühlen entsteht eine klebrige Masse.

Gepufft als Popcorn und Riegel

Nahezu jeder Bio-Supermarkt und jedes Reformhaus hat heutzutage Amaranth-Riegel im Angebot. Der Snack für zwischendurch lässt sich natürlich auch online kaufen (Amaranth Bio-Riegel bei amazon). Die Riegel nutzen Amaranth allerdings gepufft und nicht als Brei. Wer sich solch einen Powerriegel aus gepufftem Amaranth selber machen möchte, ist relativ frei in der Auswahl der Zutaten. Eigentlich lassen sich nämlich alle Art von Nüssen und Körnern dazu verarbeiten. Je nach Lust lassen sich die Riegel auch mit Zimt verfeuern oder mit einer Schokoladenglassur überziehen.

Gepuffte Körner im Riegel oder als Popcorn

Gepufften Amaranth selber machen

Der gepuffte Amaranth lässt sich genau wie Popcorn zubereiten. Einfach die Körner in eine heiße Pfanne geben, Deckel drauf und behutsam schwenken, damit die Amaranth-Körner keinesfalls anbrennen. Wie Mais-Körner bei der Pop puffen die Körner nach und nach auf und Sie haben einen wunderbaren Popcorn-Ersatz oder eben eine Grundlage für weitere Rezepte.

Sie sollten inzwischen gemerkt haben, dass wir begeistert von den kleinen Samen und seiner gesunden, kulinarischen Vielfalt sind. Es lohnt sich auf jeden Fall Amaranth zu kaufen und damit zu experimentieren. Dazu halten wir in unserem Magazin auch noch viele weitere Rezepte parat – einfach mal stöbern.

Mineralien in Amaranth

Und ihre Wirkung in unserem Körper

EisenEnyzm- und Blutbildung
KaliumBlutdruck und Zellregeneration
MagnesiumMuskel- und Nervenfunktion
LysiumEnergie- und Fettstoffwechsel
ZinkEnzymhaushalt und das Immunsystem
KupferBildung des Pigments Melanin

Amaranth richtig aufbewahren

Damit die Amranth-Körner möglichst lange frisch bleiben, sollten sie dunkel und kühl gelagert werden und luftdicht verschlossen sein. So kann Amaranth sie mindestens 12-14 Wochen frisch bleiben.

Ganz anders hingegen verhält es sich mit Amaranthmehl. Es sollte aufgrund des Fettgehalts möglichst schnell verbraucht werden. Verarbeiten Sie es am Besten direkt zu Kuchen, Brot oder einem Gericht ihrer Wahl weiter. Übrigens: Aus Umweltsicht bevorzugen wir Amaranth aus biologischen Anbau aus Europa, statt aus dem fernen Südamerika.

Amaranth im Handel

Rezepte und Kochbücher

Anbaugebiete und Herkunft

Die Amaranth Pflanze wird heute in vielen Nationen angebaut. China, Indien, Südamerika und auch Russland gehören zu den einflussreichsten Produzenten – von hier aus werden die Körner nach der Ernte in die ganz Welt verschifft. Dabei wurde die Pflanze bzw. ihre Samen erst 1970 auch wirtschaftlich so richtig wiederentdeckt. Ein australischer Wissenschaftler stoß während seiner Arbeit auf den immensen Lysingehalt der Amaranth Samen.

Die Gattung Amaranthus umfasst knapp 100 Arten

Die Gattung Amaranthus umfasst knapp 100 Arten, die auf allen Kontinenten außer in der Antarktis vorkommen. Oben im Bild zu sehen ist der Kugelamarant – dieser ist auch in vielen Gärten beheimatet. Seine auffallende Blüte eignet sich besonders zur Verwendung als Trockenblume. Seine Blütezeit erstreckt sich von Mai bis September. Sowohl das Protein, wie auch die vielen weiteren Vorzüge (Vitamine, Mineralien etc.) rückten die kleinen Körner wieder in den Fokus.

Die Anspruchslosigkeit im Anbau und die vielseitige Verwendbarkeit machten Amaranth schlussendlich zum rentablen Nutzpflanze, die Menschen rund um den Globus anspricht und aus den Reformhäusern nicht mehr wegzudenken ist. Wer also denkt, dass Amaranth eine neue Modeerscheinung ist, täuscht sich.

Amaranth selber anbauen und pflegen

Amaranth überzeugt nicht nur kulinarisch, sondern auch mit farbenfrohen Blütenständen. Der Garten-Amaranth ist eine recht dekorative und anspruchslose Pflanze, die sich gut für den Anbau im heimischen Garten eignet. Ein sonniger Standort gefällt dem Amaranth jedoch am besten – auch im Halbschatten kann er aber gedeihen.

Hierzulande kann er einjährig kultiviert werden – die Höhe kann, je nach Wachstumsbedingungen und Klima, zwischen etwa 30 Zentimetern und mehreren Metern variieren. Entscheidend ist neben Licht, ein windgeschütztes und trockenes Plätzchen. Alles zur Saat, Blüte und Erntezeit der Pflanze, findet sich in unserem Magazin oder in diversen YouTube Videos wie diesem:

Haben wir noch etwas vergessen?

Über Amaranth lässt sich soviel erzählen und berichten, dass man den kleinen Körnern eigentlich ein ganzes Buch widmen könnte. Wir hoffen die wichtigsten Informationen zusammengetragen zu haben. Falls dennoch Fragen bestehen, dann Scheuen Sie sich bitte nicht uns zu schreiben. Die besten Fragen werden im nachfolgenden Abschnitt beantwortet oder thematisch in unserem Magazin behandelt.

Eignet sich Amaranth für die Ernährung von Kindern?

Amaranth eignet sich, verglichen mit allen anderen Getreiden, sehr gut zur Herstellung von Breien. Er kann zur Abwechslung des Speiseplans zum Beispiel anstelle von oder in einer Mischung mit Haferflocken und anderen Getreidesorten verwendet werden. In der Säuglingsernährung wird allerdings Amaranth nicht empfohlen.

Lässt sich der Geschmack beschreiben?

Der Geschmack ist etwa dem von Nüssen vergleichbar und der Sättigungseffekt ist sehr hoch.

Lässt sich Amaranth auch roh verzehren?

Ja. In der Zubereitung von Amaranth ist man vielseitig. Ob nun roh, gekocht, geröstet oder gepufft. Wir empfehlen allerdings die Körner zuvor zu mahlen oder in Wasser einzuweichen.

Alle Informationen sind nach bestem Wissen zusammengetragen – keine Gewähr auf Richtigkeit.
(Artikel: droforma | Artikelbild dank AdobeStock tataks & Ildi und weitere Bilder dank Pixabay CC03)